Gesunder Zuckerersatz ― Die Top 10 der natürlichen Süssstoffe

natürliche zuckeralternativen

 

Dass Zucker ungesund ist, weiss mittlerweile jedes Kind.

Aber was sind die Alternativen?

Lange Zeit dominierten künstliche Süssungsmittel wie Aspartam und co.. Meistens in so kleinen blauen, pinkigen oder gelben Päckchen oder in diesen Mini Packetchen, wo man drauf drücken muss, damit eine kleine Süssstoff-Tablette rauskommt.

In den letzten Jahren sind jedoch vermehrt Studien veröffentlicht worden, die solche Süssungsmittel vermehrt mit Krebs, Gewichtszunahme und Heisshunger in Verbindung bringen.

Deshalb scheint jetzt die Zeit der natürlichen Süssstoffe angebrochen zu sein… doch… welche davon sind wirklich besser als Zucker, Aspartam und  co.?

In diesem Artikel nehmen wir 10 natürliche Zuckeralternativen etwas genauer unter die Lupe und schauen, welche empfehlenswert sind und welche nicht.

 

1. Honig

honig als zuckeralternative

Roher Honig besteht zu ca. 30% Glukose, 38% Fruktose und 32% Wasser.

Er besitzt diverse Enzyme und andere Proteine sowie Spurenelemente, Flavonoide und andere Polyphenole (auch wenn dir das jetzt nicht viel sagt… es sind durchaus einige positive Stoffe darin enthalten)

Honig scheint aufgrund dieser Inhaltsstoffe einige interessante Eigenschaften mit sich zu bringen. Studien haben u.a. gezeigt, dass er Vitamin C, Glutathion und andere Antioxidantien erhöhen kann. Und er scheint sogar die Cholesterin-, Triglycerid- und Blutzuckerwerte positiv zu verbessern.

Zudem besitzt Honig interessante antibakterielle und antivirale Eigenschaften, die in auf jeden Fall zu einer besseren Alternative gegenüber von Zucker macht. Aufgrund des hohen Fruktose und Glukose Gehalt, ist er vielleicht trotzdem nicht optimal geeignet für Personen, die Gewicht verlieren möchten.

Fazit: Roher (!) Honig bringt einige gesundheitsfördernde Eigenschaften mit sich und ist aus meiner Sicht sehr empfehlenswert. Wer abnehmen will, ist wahrscheinlich trotzdem besser dran mit den 3 folgenden Alternativen (Stevia, Xylit, Erythritol).

2. Stevia

stevia süssstoff

Stevia ist ganz bestimmt einer der bekanntesten Süssstoffe und scheint insbesondere beliebt zu sein, weil er keine Kalorien enthält.

Erste Studien lassen einige positive Eigenschaften vermuten:

  • Reduziert Blutzucker bei Diabetikern
  • Kann möglicherweise die Glukose Toleranz verbessern
  • Hilft Bluthochdruck zu senken (wenn zu hoch)
  • Das Problem der Überkompensation, das man von anderen kalorienarmen Süsstoffen kennt, scheint auf Stevia nicht zuzutreffen. (Insbesondere künstliche null-Kalorien Süssungsmittel können dazu führen, dass dann zu viele Kalorien konsumiert werden, weil der Blutzucker- und Insulinspiegel anders reagiert als beim Zucker. Daher „Überkompensation“.)

Das Problem scheint hier eher beim Geschmack zu sein, der bei vielen Personen (ich inklusive) nicht sehr beliebt ist.

Fazit: Stevia ist ein natürlicher und kalorienarmer Süssstoff, der sogar einige gesundheitsfördernde Eigenschaften mit sich bringt. Optimal für Personen, die Gewicht verlieren möchten.

3. Erythritol

erythritol zuckerersatz

Erythritol ist ein sogenanntes Zuckeralkohol, das in zahlreichen Früchten in ganz kleinen Mengen enthalten ist.

Ähnlich wie Stevia besitzt es kaum Kalorien und ist daher auch ein nahezu null-kalorien Süssstoff. Und es ist ca. 70% so süss wie Zucker.

Es scheint laut Studien keinen Einfluss auf den Blutzucker und andere Werte wie Cholesterin oder Triglyceride zu haben.

Es scheint auch keine Magen-Darm Probleme zu verursachen, wie andere Zuckeralkohole (ausser es wird in sehr hohen Mengen konsumiert).

Spezielle gesundheitsfördernde Eigenschaften scheint es nicht mitzubringen (anders als Stevia, Xylitol, Honig). Dafür ist Erythritol ein sehr sicherer Süssstoff und aufgrund des ähnlichen Geschmacks wie Zucker hervorragend als Alternative geeignet.

Fazit: Scheint ein sehr sicherer nahezu null-Kalorien Süssstoff zu sein. Schmeckt ähnlich wie Zucker und ist sehr gut geeignet für Leute, die Gewicht verlieren möchten.

4. Xylitol

xylitol suessungsmittel

Xylitol oder Xylit ist auch ein Zucker Alkohol, das in Früchten und fermentierten Lebensmitteln vorkommt.

Es ist vom Geschmack her sehr ähnlich wie Zucker, besitzt aber 33% weniger Kalorien (also 2.4 Kalorien pro Gramm).

Es scheint einige interessante Eigenschaften mit sich zu bringen, die schon relativ gut erforscht sind:

  • Hat keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel
  • Erhöht die Knochen Dichte und kann so helfen, Osteoporose vorzubeugen
  • Positive Effekte auf die Zahngesundheit

Bei einigen Personen kann es leider zu Magen-Darm Notfällen führen, weil es abführend wirken kann. Der Körper scheint sich jedoch relativ schnell daran zu gewöhnen (und ich hatte dieses Problem persönlich nie).

Falls du übrigens einen Hund zuhause hast, dann solltest du es gut vor ihm verstecken, weil es hoch giftig für Hunde ist.

Fazit: Mein persönlicher Lieblings-Süssstoff, weil er sehr ähnlich wie Zucker schmeckt. Zudem bringt er einige interessante und gesundheitsfördernde Eigenschaften mit sich (insbesondere für die Zahngesundheit).

5. Agavendicksaft

agavensirup

Oder Agavensirup. Oder Agavennektar wie er auch genannt wird.

Dieser natürliche Süssstoff wird sehr oft als eine gesunde Alternative zu Zucker dargestellt. Wohl vor allem aus dem Grund, dass er einen tiefen glykämischen Index hat (dieser zeigt, wie schnell verschiedene Lebensmittel den Blutzucker steigen lassen. Zucker ist eine 100. Agagendicksaft eine 15.)

Zucker ist jedoch nicht in erster Linie aufgrund des Blutzucker Einflusses ungesund, sondern vielmehr aufgrund der Fruktose, die im normalen Zucker 50% ausmacht.

Im Agavensirup findest du seeeeehr viel Fruktose. Irgendwo zwischen 70-90% je nach Produkt.

Fruktose hat keinen kurzfristigen Effekt auf den Blutzucker. Studien zeigen aber, dass er zu Insulin Resistenz führt, was dann wiederum dafür führt, dass die Blutzucker- und Insulin Werte konstant zu hoch sind.

Fazit: Nicht empfehlenswert, weil er viel zu viel Fruktose enthält.

6./7./8. Ahornsirup, Kokoszucker und Molasse

kokoszucker

Diese drei natürlichen Zuckeralternativen habe ich zusammengenommen, weil sie sich sehr ähnlich sind.

Sie besitzen alle einige Mineralien wie Eisen, Zink und Magnesium ―allerdings nicht so viel, dass sie einen grossen Teil des täglichen Bedarfs decken könnten.

Alle drei haben einen tieferen glykämischen Index als Zucker und send definitiv weniger schädlich und deshalb gesünder als Zucker.

Verglichen mit Honig, Xylit, Erythritol und Stevia schneiden sie aber schlechter ab.

Fazit: Besser als normaler Zucker. Trotzdem nicht empfehlenswert, weil es viel bessere Alternativen gibt.

9. Brauner Zucker

brauner zucker

Brauner Zucker wird sehr oft als gesündere Alternative zum herkömmlichen Zucker dargestellt…

…aber wo liegt eigentlich der Unterschied?

Bei der Zucker Herstellung entsteht ein Nebenprodukt ― die Molasse.

Beim braunen Zucker wird einfach am Ende des Herstellungsprozesses wieder eine kleine Menge Molasse hinzugefügt. Das gibt den Zucker dann die braune Farbe und daher kommt natürlich auch der Name.

Der pure Zuckeranteil liegt so ca. bei 50%. Der grosse Unterschied ist, dass im braunen Zucker noch ein paar Mineralien enthalten sind. Es gilt jedoch wieder: einen grossen Anteil an die benötigte Tagesdosis wird absolut nicht geliefert.

Fazit: Minimal besser als normaler Zucker, weil ein paar Mineralien drin sind. Trotzdem nicht empfehlenswert.

10. Yacon Sirup

yacon sirup

Hierbei handelt es sich um einen süssen Sirup, der ein bisschen ähnlich schmeckt wie Molasse oder brauner Zucker.

Yacon Sirup enthält sehr viel Inulin, ein unverdaulicher Zucker, der zu den Fruktanen gehört und vom menschlichen Körper nicht verdaut werden kann. Stattdessen sorgt er als Präbiotikum für eine gesunde Darmflora.

Zudem enthält er relativ viel Fruktose und da sowohl Inulin als auch Fruktose keinen grossen Einfluss auf dem Blutzucker haben, ist der Yacon Sirup sehr tief auf dem glykämischen Index angesiedelt.

Erste Studien haben sehr positive Resultate hervorgebracht und es scheint so, als würde Yacon Sirup beim Abnehmen helfen. Es ist aber noch etwas früh, um genaue Schlüsse zu ziehen.

Fazit: Sehr vielversprechend. Leider sind noch nicht genügend Studien vorhanden. Im Moment scheint er eine sehr gute Zuckeralternative zu sein.

FAZIT

Du siehst… nur weil etwas „natürlich“ ist, heisst das noch lange nicht, dass es auch gesund ist. Hier sind die 5 besten Zuckeralternativen, die ich dir empfehle:

  • Roher Honig (nicht unbedingt, wenn du abnehmen willst)
  • Stevia
  • Erythritol
  • Xylit
  • Yacon Sirup

Die restlichen Süssstoffe auf dieser Liste kann ich nicht empfehlen. Genau so wenig empfehle ich künstliche Süssungsmittel wie Aspartam und co..

Für weitere Ernährungstipps kannst du dir mal das Simple Eating System anschauen oder die folgenden weiteren Artikel auf dem Blog studieren…

Weitere Abnehmtipps, die dich interessieren könnten:

 

Gratis Download ― 15 Rezepte mit gesunden oder gar keinen Süssungsmitteln

Wenn du ein paar leckere Fettverbrennungsrezepte mit gesunden Zutaten brauchst, die noch dazu super einfach zum Nachkochen sind, dann ist diese kostenlose Mini Rezepte Sammlung was für dich.

Klicke einfach auf den roten Button, um dir die Rezepte *gratis* herunterzuladen:

Hier Klicken & Gratis Herunterladen

    Rezepte *gratis* Herunterladen

 

 

...Weitere interessante Artikel für deine Gesundheit:

  Das SCHLIMMSTE Lebensmittel Nr. 1, das Dein Gehirn SCHÄDIGT (meiden!)

  Iss Dich Schlank (vermeide diese 3 weit verbreiteten Fehler)

  Diese Shampoos, Seifen & Hautcremes verursachen Falten (vermeiden!)

  Hör auf Kalorien zu zählen (mache DIES stattdessen!)

5 Comments

  • die Yacon /Inkawurzel roh hat noch viel mehr Vorteile, weil sie noch nicht erhitzt
    wurde, und ist damit noch besser geeignet zum abnehmen.
    Sie ist das ganze Jahr über verfügbar, dank ihrer ausgezeichneten Lagerfähigkeit.

  • Marco

    Reply Reply 23. Juli 2015

    Hallo 🙂

    Stevia ist so ne Sache und wächst bei mir im Garten ab Frühling bis Spätsommer wie Unkraut. Mich irritiert in den meisten Speisen der seltsame Nachgeschmack. Ich nutze Stevia nur für Getränke und selbstgemachte Coktails.

    LG
    Marco

    • Nils

      Reply Reply 23. Juli 2015

      Hey Marco

      Ich bevorzuge vom Geschmack her auch Erythritol und Xylit. Stevia benutze ich vor allem für Whey Shakes oder andere Getränke. Obwohl ich jetzt mehrmals gehört habe, dass es stark darauf ankommt, von wo bzw. von welcher Marke man es kauft. Werde diese Theorie mal überprüfen.

      Bis dann,
      Nils 🙂

  • Ümit

    Reply Reply 13. November 2017

    Super Beitrag! Weiter so!

    • Nils

      Reply Reply 15. November 2017

      Danke! 🙂

Leave A Response To Marco Cancel reply

* Denotes Required Field